Erholung in Ihrer vertrauten umgebung

Sie haben sich gemeinsam mit Ihrem Facharzt für eine ambulante Operation entschieden – oder Sie stehen noch vor der Entscheidung zwischen ambulant und stationär? Dann möchten Sie sicher wissen, wie Sie sich den Ablauf Ihres Eingriffs in unserer Praxisklinik vorstellen können:

Die Vorbereitung

Sobald feststeht, dass Sie zu einer OP in unsere Praxisklinik kommen sollen, erhalten Sie in Ihrer Facharzt-Praxis einen  Narkose-Fragebogen, den Sie bitte zum Narkosegespräch ausgefüllt wieder mitbringen.

Bitte vereinbaren Sie jetzt einen Termin für unser persönliches  Narkosegespräch unter der Rufnummer (0212) 380 22-0.

Voruntersuchungen

Für das Narkosegespräch benötigen wir in der Regel nur einige Befunde. Die Laborbefunde veranlasst dabei meist schon Ihr Operateur. Sollten weitergehende Untersuchungsergebnisse bereits bei Ihrem Hausarzt vorliegen bringen Sie sie bitte zum Gespräch mit.

Folgende Befunde bringen Sie bitte – falls vorhanden – mit:

Bei allen erwachsenen Patienten
Befund möglichst nicht älter als 6 Monate
Laborwerte
kl. BB, Na, K, Krea, Quick/INR, PTT, BZ
Bei allen Patienten über 60 Jahren
Bei jüngeren Patienten nur bei entsprechenden Erkrankungen, z. B. Herzkranzgefäßverengung oder Rhythmusstörungen
EKG
12-Kanal-Ruhe-EKG
Nur bei Patienten mit entsprechender Vorerkrankung
Z. B. schweres Asthma, chronische Bronchitis, Lungenemphysem, Herzschwäche mit Zustand nach "Wasser in der Lunge"
Röntgen-Thorax
Bitte nur Befund, keine DVD

Das Narkosevorgespräch

Durch den persönlichen Eindruck, Ihre Angaben im Narkosefragebogen sowie durch eine Untersuchung macht sich der Anästhesie-Facharzt ein Bild Ihres Gesundheitszustands. Die mitgebrachten Vorbefunde von Ihrem Hausarzt, z.B. Laborergebnisse, EKG, Röntgenbilder, Untersuchungsbefunde oder Krankenhausberichte runden dieses Bild ab.

Auf dieser Basis können wir entscheiden, ob wir den vorgesehenen Eingriff bei Ihnen unter ambulanten Bedingungen in der Praxisklinik durchführen können – und welches Anästhesie-Verfahren für Sie das Beste ist. Am häufigsten ist dies die Vollnarkose.

Gleichzeitig legen wir das sogenannte Anästhesie-Management fest – beispielsweise welche Ihrer regelmäßig eingenommenen Medikamente Sie am OP-Tag einnehmen sollen, welche Vorbereitungsmedikamente Sie von uns erhalten oder welche zusätzlichen Überwachungsmaßnahmen notwendig sind.

Ihre Vorbereitung auf Narkose und OP

Bitte duschen Sie daheim vor der Operation, und kommen Sie ungeschminkt, ohne Nagellack, Schmuck, Piercings und Kontaktlinsen in unsere Praxisklinik.

Bitte melden Sie sich etwa 30 Minuten vor dem geplanten OP-Termin an der Rezeption der Praxisklinik im Erdgeschoss, Zugang direkt von der Bahnhofstraße.

Unser Team wird Sie zu einer Kabine begleiten, in der Sie sich für die OP umzuziehen können. Eine Schwester bereitet Sie dann vor, indem sie beispielsweise einen Zugang legt, erste Medikamente verabreicht und falls nötig Haare im OP-Gebiet kürzt.

Wenn die Vorbereitungen abgeschlossen sind, fahren wir Sie in den OP-Saal.

Operation

Die Narkose leitet der  Anästhesist im OP-Saal ein, und der Operateur kann mit dem Eingriff beginnen, wie er ihn zuvor mit Ihnen besprochen hat.

Zum Ende der Operation leitet der Anästhesist die Narkose aus, und je nach Bedarf erhalten Sie einen Verband oder eine Schiene. In dieser Phase beginnt bei Notwendigkeit auch die erste gezielte Schmerzbehandlung.

Schon wenige Minuten nach OP-Ende werden Sie wieder wach, und wir fahren Sie in den Aufwachraum in der ersten Etage.

Nach der OP

Im Aufwachraum werden Sie von einer Schwester mit einem Monitor überwacht. Ihr steht jederzeit ein Anästhesist zur Seite. Sie bekommen je nach Anordnung weitere Medikamente oder Schmerzmittel. Außerdem können Sie schon etwas trinken.

Wenn Sie sich dann fit genug fühlen, kommt der Operateur zur Visite und erkundigt sich nach Ihrem Wohlergehen.

Ist jetzt alles in Ordnung, können wir Sie schon wieder entlassen.
Wir geben Ihnen ein Informationsblatt mit Hinweisen zum Verhalten nach einer ambulanten Operation/Narkose mit. Außerdem erhalten Sie die Mobilfunknummer Ihres Operateurs und Anästhesisten und bei Bedarf ein Schmerzmittel für den ersten Tag. Bei den meisten Eingriffen können Sie einen  Aufenthalt von 2 – 3 Stunden in der Praxisklinik einplanen.

Wie verhalten Sie sich zu Hause?

  • Sie dürfen auch zu Hause nicht ohne Begleitperson bleiben. Bitte sorgen Sie rechtzeitig dafür, dass in den nächsten 24 Stunden immer jemand in Ihrer Nähe ist, an den Sie sich um Hilfe wenden können.
  • Schonen Sie sich in den nächsten 24 Stunden.
  • Nehmen Sie Schmerzmittel nur nach Anordnung ein.
  • Beruhigungs- oder Schlafmittel sollten Sie in diesem Zeitraum meiden.
  • Bitte nehmen Sie keine alkoholischen Getränke zu sich, und setzen Sie sich keines Falls ans Lenkrad eines Fahrzeugs.

Bei den folgenden Anzeichen rufen Sie uns bitte umgehend an:

  • erschwerte Atmung
  • Fieber über 38,5 °C oder Schüttelfrost
  • außergewöhnlich starke Schmerzen
  • Verfärbung des Urins

Ihr Weg zu uns